07.01.2019 +++Jahresrückblick 2018+++       
       01.01.2019 +++Turbulenter Jahresstart+++       
       13.12.2018 +++Unfall auf der L 414+++       

+++Jahresrückblick 2018+++

07.01.2019

 

Hier, in aller Kürze, einige Informationen zum letzten Feuerwehrjahr in unserer Einheit.

 

Es gab einiges an Neuigkeiten und jede Menge zu tun.

Sowohl die aktive Wehr, als auch die inaktiven Mitglieder wurden zur Wahl gebeten.

 

Die neue Wehrführung bilden Alex Schmitt und Torsten Müller, die neue Vereinsführung Björn Licht und Franziska Fiedler.
Somit sind wir in diesen Bereichen weiterhin gut aufgestellt und fit für die Zukunft.

 

Im Jahr musste zu 177 Einsätzen ausgerückt werden, es galt also fast jeden zweiten Tag eine Schadenslage zu bearbeiten. Zusätzlich wurde in 233 Fällen die FEZ der VG Wörrstadt besetzt.

 

Die Ausrückeeinsätze gliedern sich folgendermaßen auf:

 

Brandeinsätze: 73

dies waren 36 Gebäudebrände,
11 BMA Alarme, der Rest waren Flächenbrände, Müllbehälterbrände und KFZ Brände.

 

6 Brandereignisse wurden als Großbrände eingestuft.

Exemplarisch wären hier die Großbrände in Schornsheim, Wallertheim und Wendelsheim im Hochsommer des Jahres zu nennen.

 

104 Hilfeleistungen

dies waren 21 Verkehrsunfälle, 4 Unterstützungen für den Rettungsdienst mit der Drehleiter, 5 Aufzugsrettungen,
2 Verkehrssicherungen und weitere Schadlagen wie Sturm- und Wasserschäden, Ölspuren und Gasgerüche.

 

4 Alarme wurden in der höchsten Alarmstufe als H3 bzw. G3 alarmiert.

 

Hier sind zum Beispiel 4 Unfälle mit Beteiligung von LKW zu nennen, wobei einer mit Gefahrgut beladen war.

Insgesamt 40 Verletzte Personen mussten versorgt, 20 Personen aus Notlagen befreit werden. In drei Fällen wurde Hydraulisches Gerät zur Rettung eingesetzt.

 

Wir kamen 17 mal auf der A 63 zum Einsatz und wurden in "Überörtlicher Hilfe"


6 mal in der VG Wöllstein,
3 mal in der VG Nieder Olm,
1 mal in der VG Alzey Land und
2 mal in der VG Rhein Selz
eingesetzt.

 

Einsatzreichste Monate waren der August mit 31 und der September mit 33 Alarmierungen. Bei allen Einsatzlagen zusammen wurden knapp 3700 Einsatzstunden geleistet, dies entspricht, bei den 46 aktiven Kameraden, einem Durchschnitt von 80 Einsatzstunden im Jahr. Hier sind die FEZ Alarme noch nicht mit berücksichtigt. An der Anzahl der Einsätze und der geleisteten Stunden lässt sich erahnen das es uns alles andere als langweilig war, denn die 24 Regelübungen und die weiteren Sonderübungen sollen hier nicht unerwähnt bleiben und kommen somit noch dazu.

Auf diesem Wege weisen wir nochmals darauf hin, dass diese Arbeit komplett im Ehrenamt geleistet wird.

Eine genaue Aufgliederung des Jahres 2018 wird es, wie jedes Jahr, an der Generalversammlung am 09. März dieses Jahr geben.

 

Video: FF Wörrstadt